Brautkleid – für jede Figur die passende Form

Die Suche nach dem richtigen Brautkleid ist meistens gar nicht so einfach. Schließlich sollte es elegant und weiblich sein und einen unvergessenen Eindruck hinterlassen. Kurz gesagt, es sollte die Braut umwerfend aussehen lassen. Dazu ist es wichtig, ein Hochzeitskleid zu finden, welches genau auf die Silhouette der Braut abgestimmt ist, die Figur vorteilhaft hervorhebt und kleine Problemzonen geschickt kaschiert.

Unterschiedliche Schnittformen von Brautkleidern erleichtern die Auswahl des richtigen Kleides für den schönsten Tag im Leben dabei ungemein. Man muss nur vorab wissen, welcher Kleidertyp am besten zum persönlichen Körperbauprofil passt.

Der Pyramiden Typ ist oben schmal und nach unten hin etwas breiter. Oftmals neigen Frauen mit der typischen Pyramidenoptik zu Wasseransammlungen an Hüfte und Schenkeln, allerdings genießen sie auch einige Vorzüge. Die Silhouette ist sehr weiblich und sinnlich, die Gelenke elegant schmal. Ideal kommen hier luftige, fließende Hochzeitskleid Modelle im Empire-Stil zur Geltung. Der schmale Oberkörper wird dabei durch die drapierte Oberpartie betont und die weiblichen Kurven perfekt durch die auslaufende Beinpartie hervorgehoben. Auch ein Hosenanzug mit langem Jacket und weiter Hose kommt für diesen Frauentyp besonders gut.

Das so genannte Sanduhr Modell verfügt über eine sehr feminine Erscheinungsform mit betont schlanker Taille. Allerdings sind Muskeln an Armen, Schenkeln und Po oftmals nur durch hartes Training in Form zu bekommen, zu kurze oder zu enge Hochzeitskleider sind also nicht vorteilhaft. Ideal ist ein geschnürtes Korsett-Bustier oder ein Cache-Cœur-Oberteil mit einem langen schmal und gerade geschnittenen Rock. Aber auch ein nach unten weit auslaufender Rock steht den Sanduhr Typen wunderbar. So werden die weiblichen Rundungen gekonnt betont und kommen hervorragend zur Geltung.

Keine Panik bei einer H-Form mit eher burschikosem Ausdruck. Die Silhouette ist sportlich, wobei Schulter und Becken gleich breit erscheinen und die Taille nur schwach ausgeprägt ist. Toll für diesen Frauentyp sind eng anliegende Tops mit Röcken in A-Form, der die Taille hervorhebt, gerne auch schön kurz als Ballon-Rock. Ein weißer Smoking zur Hochzeit, lässig über einem Caraco offen getragen und mit hohen Stilettos versehen setzt gekonnt weibliche Akzente und steht dem H-Typ ausgezeichnet.

Von oben bis unten zierlich schmal mit relativ kleiner Oberweite spiegelt die typische Liane-Frau wieder. Ihr Vorteil: Es sieht einfach alles gut aus, was die Liane Frau trägt, denn sie strahlt eine natürliche Eleganz und Anmut aus. Dennoch sollten hautenge Hochzeitskleider vermieden werden, denn sie betonen nur die nicht so ausgeprägten Rundungen. Hier kann mit viel Volumen geschickt nachgeholfen werden. Für große Liane-Frauen eignen sich Hochzeitskleider mit Plissee, Krinoline, Volants und Falten, sowie Reifröcke hervorragend. Eine Option für jede Körpergröße bieten drapierte Toga-Hochzeitskleider, sie zaubert in die schmale Silhouette weibliche Rundungen und verleiht der Braut eine klassische Eleganz.

Für die umgekehrte Pyramide mit breitem Oberkörper, üppiger Oberweite und schlanken Beinen eignen sich Hochzeitskleider, welche die Aufmerksamkeit auf die Unterpartie lenken ganz hervorragend. Ein asymmetrischer Rock oder ein lang geschlitztes Kleid mit sexy Einblicken steht diesem Frauentyp besonders gut. Um den Oberkörper schmaler wirken zu lassen sollte auf üppige oder raffinierte Bustiers verzichtet werden, hier ist ein tiefes V-Dekolleté wesentlich vorteilhafter.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kleiderspinde | ollay