Das geheime Hochzeitskleid der Kate Middleton

Endlich ist es gelüftet! Das Geheimnis um Kates Brautkleid! Im Vorfeld rankten sich zahlreiche Storys darum, wem die Ehre zuteil wird, das königliche Brautkleid schneidern zu dürfen. Sollte es sich um die brasilianische Designerin Daniella Issa Helayel handeln, die Kate schon für die Bekanntgabe der Verlobung einkleidete? Hoch gehandelt wurden auch gänzlich unbekannte Schneiderinnen wie LK Bennett oder Colette Dinnigham, auch mit der Prinzessin Di Schneiderin Elizabeht Emanuel wurde spekuliert.

In Sachen Stilsicherheit überzeugt die junge Kate Middleton Stardesigern Giorgio Armani bereits seit Jahren: Klassisch und schlicht gefällt ihm! Damit rankten sich nicht nur um den glücklichen Designer zahlreiche Mythen, sondern auch um die Art des königlichen Brautkleides. Währen die einen auf ein traditionelles Brautkleid setzten, trauten ihr andere eher etwa avantgardistisches zu. Im Hintergrund schneiderte die Alexander-McQueen-Designerin Sarah Burton die Robe zur Vermählung des königlichen Paares, das wohl best gehütetste Geheimnis, das erst mit dem Auftritt der 29-jährigen Kate in der Westminster Abbey die Auflösung fand.

An Klassik und Eleganz kaum zu überbieten, passte das Kleid bis ins kleinste Detail zur kirchlichen Dekoration und selbstverständlich zu seiner Trägerin. Selbst Modeikone Karl Lagerfeld hatte an Kates Hochzeitskleid nichts auszusetzen und auch von anderen Größen der Modewelt wurde das Designerstück in den höchsten Tönen gelobt. Der Traum in Weiß präsentierte sich im klassischen V-Ausschnitt, einem üppigen Rock mit feinster Spitze, die sich auch in Tiara, Ärmeln und leichtem Schleier wiederfand. Kostenpunkt für das Designer Brautkleid 40.000 Pfund. Etwas günstiger sind die Kopien dieses legendären Stücks, das bereits während der ersten Fernsehbilder von Designern der Alterations Boutique bis ins Detail unter die Lupe genommen wurde. Natürlich nicht aus freien Stücken und auch nicht des Geldes wegen, sondern im Auftrag der britischen Zeitung „The Times“, die das gute Stück unter ihren Leserinnen verlosen wollte. Rund 1.300 Euro sind dabei alleine für die Materialien angefallen, die innerhalb von 5 Stunden mit der Hilfe von drei Näherinnen zu einem (kopierten) Traum in Weiß geschneidert wurden.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kleiderspinde | ollay