Die Angst vor der Ehe

Wenn es um das Thema Heiraten und Ehe geht, schrillen bei den meisten Vertretern des männlichen Geschlechts sämtliche Alarmglocken. Eine wahre Ehe-Phobie macht sich bei ihnen breit, sobald Frau auch nur das Wort einer gemeinsamen, trauten Zweisamkeit in den Mund nimmt. Entwaffnende Argumente wie „wir sind doch auch ohne Trauschein glücklich, warum dann heiraten“ sind für viele Frauen eine oft gehörte Antwort auf ihre Ehebegehren. Vom himmlisch romantische Heiratsantrag können sie nur träumen. Doch warum reagieren Männer so empfindlich auf das Thema Hochzeit, wo doch Frau vom Märchen in weiß seit ihrer Kindheit träumt?

Schuld an diesem Phänomen sind nicht zuletzt unsere Gene und unser Umfeld. Scheidungskinder haben oft ein Problem, eine lebenslange, feste Bindung mit einem Partner einzugehen. Wer könnte es ihnen verdenken, ihre Eltern lebten Ihnen den zerplatzen Traum von einer glücklichen, lebenslangen Partnerschaft ja schließlich vor. Was bei den eigenen Eltern nicht funktioniert hat, kann auch bei einem selber nicht klappen! Kinder, in denen die Eltern eine glückliche Ehe führten, binden sich weitaus häufiger und haben mit dem Thema Ehe weitaus kleinere Probleme. Unsere Umwelt prägt unser Leben und „Wilde Ehen“ oder Bindungen ohne Trauschein sind heute populärer denn je. Das hat zudem viel mit der Emanzipation der Frau zu tun. Früher raufte man sich in den Ehen zusammen, wenn es einmal Probleme gab, heute beansprucht jeder Partner ein Gro an Selbstbestimmung, die Frau kann auch ohne Mann ihr Leben regeln und Verantwortung übernehmen. Eine finanzielle Abhängigkeit, wie sie in den Ehen vor noch gar nicht langer Zeit Gang und Gäbe war, existiert praktisch nicht mehr. Die Verlockung ist also groß, einfach den Kopf in den Sand zu stecken und seine eigenen Wege zu gehen.

Auch unsere Gene spielen eine wichtige Rolle. Der Mensch ist einfach nicht auf Monogamie gepolt, besonders betroffen hiervon: der Mann. Während einigen Vertretern im Tierreich dem Gesetz der Einehe unterliegen, etwa zahlreiche Papageien-Arten oder auch unsere heimische Gans, sieht die Evolution beim Menschen keine lebenslange Bindung mit nur einem Partner vor. Uns fehlt einfach das Treue-Gen, das ist evolutionsbedingt. Warum es trotzdem mit der Ehe klappt: Unser Verhalten ist von den kulturellen Gegebenheiten geprägt und in unserer westlichen Welt ist die monogame Ehe nun mal die normale Konstellation! Also liebe Frauen: Wenn der Mann nicht heiraten möchte, so kann er gar nichts dafür, es sind die Gene, die ihm einen Strick drehen!

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kleiderspinde | ollay