Hochzeitsoutfit für die Kleinsten

Kinder bereichern ein Hochzeitsfest und erfreuen die Gäste. Egal, ob sie als Blumenkindern fungieren, die Schleppe der Braut tragen, die Ringe zum Altar bringen oder einfach nur die Gäste in Atem halten – Kinder gehören zur Hochzeit, wie das Salz in die Suppe. Problematisch wird es bei der Kleiderordnung für die kleinen Gäste, denn selbst die Kleinsten sind schon recht anspruchsvoll und äußern mitunter lautstark ihre Meinung zum Hochzeitsoutfit, was ihnen von den Eltern angedacht wurde.

In erster Linie sollte das Outfit zum Stil des Kindes passen und bequem sein. Eine Hochzeit ist lang und entsprechend lang muss sich der Nachwuchs auch in seinem Hochzeitsoutfit wohl fühlen. Das gilt nicht nur für die Schuhe, auch der Kopfschmuck kann nach stundenlanger Tragezeit richtig nervig werden und die kleinen Mäuse zu wahren Quengelmonstern machen. Der ideale Kopfschmuck für die Kleinsten ist daher nach wie vor das eigene Haar, vielleicht locker zusammengebunden oder hochgesteckt und mit einem passenden Band verziert. Jungs sind hier natürlich deutlich im Vorteil und mit Sicherheit schon nach einem kurzen Friseurbesuch „hochzeitstauglich“ frisiert.

Sollen die kleinen Gäste auf der Hochzeit eine bestimmte Aufgabe übernehmen, wie Blumen streuen oder Ringe tragen, dann gilt es, ihr Outfit passend zum Brautpaar und eventuellen weiteren Helfern abzustimmen. Zwei Blumenkindern sehen natürlich am besten aus, wenn sie auch das gleiche Outfit tragen, doch nicht immer lässt sich das bewerkstelligen. Dann ist Improvisationstalent angesagt, denn farblich sollten sich die kleinen Helferlein schon auf der selben Ebene bewegen. Schön, wenn es sich um einen Jungen und ein Mädchen handelt, denn auch hier kann sich die Farbe des Mädchenkleides in den Accessoires, wie etwa einer Reversblume, des jungen Mannes wiederspiegeln.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kleiderspinde | ollay