Tipps für den Hochzeitskleid-Kauf

Der Termin für die Hochzeit steht, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und nun ist es an der Zeit, sich nach dem passenden Outfit für die Hochzeit umzusehen. Zahlreiche Fragen kommen auf, schließlich kauft man sein Hochzeitskleid (im Idealfall) nur einmal im Leben und auch das bedarf einer gewissen Vorbereitung. Generell gilt, auch dann einen Termin bei dem ausgewählten Hochzeitsausstatter zu vereinbaren, wenn sich die Braut nur einmal ganz unverbindlich umsehen möchte. Aber wie sieht es aus mit den Begleitpersonen? Wie viele „dürfen“ zur Auswahl des Hochzeitskleides mitkommen und wie lange dauert ein Beratungsgespräch überhaupt? Darf fotografiert werden und was sollte zum Termin mitgebracht werden? Antworten auf diese und noch viele weitere Fragen gibt es in unserem kleinen FAQ!

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um sich ein Brautkleid auszusuchen?
Nach Möglichkeit sollte das Hochzeitskleid etwa ein halbes Jahr vor der Trauung ausgewählt und gekauft werden. Zum einen, weil viele Hersteller Lieferzeiten bis zu 3 Monaten veranschlagen, dann das Kleid in der Regel noch genau angepasst und durch eine professionelle Schneiderin abgeändert werden muss und zum anderen, da von der Wahl des Kleides zahlreiche weitere Faktoren abhängen. So steht und fällt mit dem Brautkleid die Brautfrisur, die Accessoires, Brautstrauß/Deko und natürlich das Outfit für den Ehegatten.

Ist ein extra ein Termin nötig, auch wenn ich mich nur einmal umsehen möchte?
Ein Termin sollte generell immer vereinbart werden, denn nur so werden Wartezeiten vermieden und das Fachpersonal kann ganz ohne Zeitdruck auf die Fragen der Braut eingehen.

Was kostet die Beratung?
Eine Beratungstermin ist in der Regel kostenfrei!

Wie lange dauert ein solcher Beratungstermin?
60 bis 90 Minuten sollten in jedem Fall bei der Auswahl des Hochzeitskleides einkalkuliert werden. Danach dürfte das Trau(m)kleid gefunden und alle Fragen beantwortet sein.

Was kostet ein Hochzeitskleid in etwa und kann es auch in Raten gezahlt werden?
Die Preise von Hochzeitskleidern variieren sehr stark und sind natürlich von Hersteller, Materialwahl und Aufwand abhängig. Günstige Brautkleider gibt es schon zwischen 200 und 300 Euro, die Grenze nach oben ist offen. Viele Brautmodengeschäfte bieten ihren Kunden Ratenzahlung an, einfach einmal nachfragen.

Wie viele Begleitpersonen dürfen mit?
Die Erfahrung lehrt, dass 3 Begleitpersonen völlig ausreichend sind, um das künftige Brautkleid auszuwählen. Auf weitere Personen sollte verzichtet werden, um ein vernünftiges Beratungsgespräch zu gewährleisten und die Braut nicht unnötig zu irritieren.

Dürfen bei der Anprobe Fotos geschossen werden?
In viele Fachgeschäften ist ein „Fotoshooting“ nicht gerne gesehen und meist erst nach dem Kauf erwünscht. Auch hier gilt – Fragen kostet nichts!

Was muss die Braut zum Termin mitbringen, bzw. beachten?
Außer einer Portion guter Laune und Lust zum Anprobieren eigentlich nichts. Meist stellen die Fachgeschäfte Accessoires und Schuhe zur Verfügung um die Braut im „fertigen“ Outfit zu zeigen. Höflicherweise sollte die Braut bei der Anprobe frisch geduscht sein, der Verzicht auf Make up versteht sich sicherlich von selber.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kleiderspinde | ollay