Was gehört ins Braut-Notfallset?

Es kann so vieles schief gehen an diesem besonderen Tag. So manch eine Hochzeit ist zum wahren Desaster geworden, anstatt einfach das zu sein, wofür der Hochzeitstag steht: Der schönste Tag im Leben! Sicherlich lassen sich nicht alle Missgeschicke gänzlich ausschließen, eine gezielte Planung hilft jedoch dabei, die mehr oder minder großen Patzer zu vermeiden.

Das A und O einer jeden Hochzeit ist die Planung! Vor allem in Hinblick auf die Zeit, denn der Terminplan ist für diesen Tag alles andere als leer. Styling und Friseur steht an, Fotos werden geschossen, das Blumenbuquet darf nicht vergessen und die Gäste nicht zulange auf die Folter gespannt werden und natürlich die Ringe! Welch ein Desaster, wenn die Ringe nicht dann zur Stelle sind, wenn sie gebraucht werden! Und dann wäre da noch die festliche Feier nach der Trauzeremonie, bei der so allerhand schief gehen kann. Für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, ist selbst dem besten Organisator nicht möglich, doch zumindest die Braut kann ein paar Vorkehrungen treffen, damit im Falle des Falls wenigsten sie mit allen wichtigen Dingen ausgerüstet ist.

Das Braut-Notfallset gehört dabei zur Braut wie das Hochzeitskleid. Sollte es zumindest, denn nichts ist ärgerlicher, als eine dicke Laufmasche, verlaufene Schminke und ein ruiniertes Hairstyling, was von pochenden Kopfschmerzen begleitet wird. Hier eine kleine Auswahl der wichtigsten Dinge, die jede Braut am Tag der Hochzeit wie einen kleinen Schatz bei sich tragen sollte:

Taschentücher – um die Freudentränen zu trocknen und das Make-up zu bewahren
Make-up – um immer frisch zu wirken
Spiegel – ein absolutes „Must“ und zur Stylingkontrolle unabdingbar
Deo/Erfrischungstücher – so eine Hochzeit ist anstrengender als viele Bräute vorher annehmen
Strumpfhose – um bei Laufmaschen schnell einen Ersatz griffbereit zu haben
Ohrringe – falls ein verlorener Ohrring das Brautstyling zu ruinieren droht
Nagelfeile – oft und gerne brechen die Nägel gerade dann ab, wenn man es nicht gebrauchen kann
Haarspangen – für kleine oder große Frisurkorrekturen
Haarspray – um die Haare dort zu halten, wo sie hin gehören
Kaugummi – damit nicht nur die Braut, sondern auch ihr Atem den ganzen Tag und Abend frisch bleibt
Kreide – um kleine Patzer auf dem Brautkleid zu überdecken
Kopfschmerztabletten – sicher ist sicher, und sicherlich nicht nutzlos. Wenn nicht am Tag der Hochzeit benötigt, dann doch zumindest am Tag danach!
Pflaster – sicherlich keine schlechte Idee, gerade wenn die Schuhe doch nicht so bequem sind, wie sie noch bei der Anproben den Schein erweckten und Blasen sich breit machen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kleiderspinde | ollay